Programm

Antisemitismus im Jahr 2024

Schon wieder? Immer noch?

Antisemitismus ist auch in der Gegenwart eine sehr reale Gefahr für Jüdinnen und Juden. Er bedroht ihre Lebensperspektiven und ist als Angriff auf ihre Menschenwürde sowie die demokratische Kultur eines respektvollen zwischenmenschlichen Miteinanders zu bewerten. Aufgrund der Komplexität der damit verbundenen Thematiken fühlen sich viele unsicher in der Einordnung, Bewertung und im Umgang mit Antisemitismus, manchmal auch hilflos. Viele Jüdinnen und Juden berichten davon, dass sie sich mit ihren Antisemitismuserfahrungen alleingelassen fühlen.
 
Der einsteiger:innenfreundliche Workshop setzt hieran an. Die Teilnehmenden nähern sich interaktiv und gestützt durch Methoden der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit dem Phänomen ‚Antisemitismus‘. Dabei werden die verschiedenen Erscheinungs- und Artikulationsformen des Antisemitismus diskutiert. Über den Einbezug von Erlebnisberichten junger jüdischer Kölner:innen werden die Erfahrungen dieser in den Mittelpunkt des Workshops gerückt und Handlungsmöglichkeiten diskutiert.

Stefan Hößl

Di, 23.04. 17-20 (4 UStd)

Dieser Kurs ist kostenlos.
Nr. 2105Z

Haus der Kirche Kartäusergasse 9-11

Melanchthon-Akademie

Anmeldung erforderlich.

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht